Fragen & Antworten

Golden Dome Travel

Praktische Informationen

Hier finden Sie praktische Hinweise und Informationen zu den Themen Buchung, Bezahlung, Einreisebestimmungen, Währung, Sicherheit und Gesundheit, damit Sie Ihren Urlaub, Ihre Reise perfekt vorbereiten und in vollen Zügen genießen können.

Allgemeine Informationen

Alle wichtigen Informationen finden Sie in den Reiseausschreibungen auf unserer Webseite. Außerdem gibt es auf unserer Reiseziele Seite zusätzliche Informationen zu den jeweiligen Städten und Orte. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden und wir beraten Sie gerne.

Bei der Anmeldung über die Website ist eine Anzahlung sofort fällig. Der Restbetrag ist bis 45 Tage vor Abreise zu überweisen. Im Einzelfall und nach Absprache können wir die Möglichkeit der Ratenzahlung anbieten. Sprecht uns gerne an.

Mehr Informationen finden Sie unter „Zahlungsarten“ und in unseren „AGB“ .

Einreisebestimmungen

Aufgrund der aktuellen Situation der Coronaentwicklung wurden die Einreisebestimmungen für Reisende nach Israel wieder geändert.

Die aktuellen Bestimmungen, finden Sie „hier“ .

Reiseversicherung

Wir als Reiseveranstalter sind gesetzlich dazu verpflichtet, auf den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung/Reisestornoversicherung hinzuweisen.

Es wird empfohlen, eine Versicherung (Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruchversicherung, Reisegepäckversicherung, Auslandsreisekrankenversicherung etc.), welche ausreichende Deckung ab dem Datum des Pauschalreisevertrages bis zum Ende der Pauschalreise gewährleistet, abzuschließen. Nähere Informationen zu Versicherungen kann der Reisende auf der Homepage des Reiseveranstalters nachlesen. Der Reiseveranstalter kann vermitteln.

Ein unverzichtbarer Reisebegleiter: Die private Auslandskrankenversicherung erstattet Ihnen Arzt- und Krankenhauskosten und übernimmt die Kosten für einen medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport.

Bitte beachte die COVID 19 Regelung bei deiner Auslandskrankenverischerung.

Eine Reiserücktrittskostenversicherung/Reisestornoversicherung schützt den Versicherten vor Gebühren, die entstehen können, wenn die bereits gebuchte Reise nicht angetreten werden kann.

Die Reiseabbruchversicherung zählt zu der Gruppe der Reiseversicherungen und ersetzt die entstehenden Mehrkosten, wenn man wegen vorzeitiger Rückreise aus triftigem Grund bereits bezahlte Reiseleistungen nicht in Anspruch nehmen kann oder wenn man zu einem verlängerten Aufenthalt gezwungen ist.

Eine Reisegepäckversicherung schützt Sie, wenn Ihr Gepäck unterwegs abhanden kommt, gestohlen oder beschädigt wird. In den meisten Fällen wird der Zeitwert des Gepäckinhaltes durch eine Versicherung erstattet.

Tipps & Infos

Denken Sie bitte daran, dass Sie beim Besuch religiöser Stätten der verschiedenen Religionen beim Betreten unterschiedliche Anforderungen auf Sie zukommen. Jede Religion sieht Heiligkeit von ihrer einzigartigen Perspektive. Wenn Sie eine Moschee besichtigen, müssen Sie die Schuhe ausziehen. Wenn Sie eine christliche Kirche besuchen, müssen Sie den Hut abnehmen. Wenn Sie eine jüdische heilige Stätte besuchen, müssen die Männer ihren Kopf bedecken. Wenn Sie solche religiösen Stätten besuchen, seien Sie nicht über diese Regeln frustriert. Erkennen Sie vielmehr, dass jede religiöse Stätte um Respekt für diese Einrichtung als heiliger Ort bittet.

In Palästina gibt es vier Jahreszeiten. Der Winter ist mild, kalt und regnerisch, während der Sommer normalerweise heiß und trocken ist. Der Herbst ist angenehm und der Frühling ist wunderschön, mit einer Vielzahl von Wildblumen und blühenden Bäumen. Die durchschnittlichen Temperaturen in Palästina reichen von 9 bis 18 Grad Celsius im Winter und 26 bis 30 Grad Celsius im Sommer.

In Fehlen einer palästinensischen Währungseinheit bleibt der Neue Israelische Schekel in Nutzung. Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert. Ausländische Währungen können problemlos in jeder Bank oder Geldwechselstube umgetauscht werden.

Feiertage & Feste in Palästina

Miradsch bedeutet wörtlich soviel wie „Leiter“, „aufsteigen, emporsteigen“ und bezeichnet im Islam das wahrscheinlich größte Wunder des Propheten, über das im Koran berichtet wird. Dieses Wunder besteht aus zwei Abschnitten: der nächtlichen Reise von der Masjid al-Haram (Kaba) in Mekka zur Masjid Al Aqsa in Al-Quds/Jerusalem, Isrâ genannt, und dem Miradsch von der Masdschid al-Aksa in den Himmel.

Der neunte Monat des islamischen Kalenders trägt den Namen Ramadan. Dieser richtet sich nach dem Mondkalender, der 10-11 Tage weniger hat als der Sonnenkalender. Diese Zeit ist eine besonders segenvolle Zeit und deshalb von großer Bedeutung für Muslime. Erwachsene und gesunde Muslime verzichten von der Morgendämmerung bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Geschlechtsverkehr.

Der Ramadan in der Al Aqsa ist sehr besonders und die Atmosphäre einzigartig. Tausende von Muslime verbringen ihre Zeit mit Gottediensten. Verschiedene Organisationen bieten für alle zur Sahur und Iftar Essenspakete an.

Lailat-ul Qadr ist Arabisch und heißt Nacht der Bestimmung. Sie erinnert Muslime an eine besondere Nacht vor rund 1.450 Jahren. Damals soll der Engel Gabriel dem Propheten Mohammed die ersten Abschnitte des Korans von Allah überbracht haben. Wann genau dies geschah, ist nicht bekannt. Das Ereignis soll sich aber in den letzten zehn ungeraden Nächten im Monat Ramadan zugetragen haben.

Die Geburtskirche gehört zu drei christlichen Konfessionen und Weihnachten wird jedes Jahr an drei verschiedenen Tagen gefeiert: 25. Dezember (katholisch), 7. Januar (griechisch-orthodox) und 19. Januar (armenisch-orthodox). Eine Weihnachtsparade am 24. Dezember markiert jedes Jahr den Beginn der Weihnachtsfeierlichkeiten in Bethlehem. Die Prozession des lateinischen Patriarchen kommt aus Jerusalem und zieht durch die alten Straßen von Bethlehem zur Geburtskirche. Später am Abend bildet eine Mitternachtsmesse den Höhepunkt der Feierlichkeiten zu Christi Geburt.

In der heiligen Woche des Osterfestes wird die Grabeskirche zum Mittelpunkt der christlichen Wallfahrt. Das Osterfest beginnt formell mit dem Palmsonntag, wenn die Pilger Palmzweige tragen und von der Bethphage-Kirche hinauf zur Grabeskirche gehen. Es endet am Sonntag, dem Tag der Auferstehung.

„Yom Kippur“ (Tag der Versöhung) findet am 10. Tischri, nach dem Jüdischen Kalender ein Monat im September oder Oktober, statt und ist der höchste jüdische Feiertag. An diesem Tag stehen Reue, Buße und Umkehr im Mittelpunkt der Gebete, „denn an diesem Tag entsühnt man euch, um euch zu reinigen. Vor dem Herrn werdet ihr von allen euren Sünden wieder rein“ (3. Buch Mose 16,30). Es ist ein strenger Fasttag, an dem auch jegliche Art von Arbeit verboten ist. Auch viele nicht strenggläubige Juden halten Jom Kippur ein.

Translate »